Bild-Zeitung veröffentlicht Auszüge des Dienstkalenders von Heinrich Himmler.

Im August 2016 veröffentlichte die Bild-Zeitung in einer fünfteilgen Reihe Auszüge des Dienstkalenders. Autoren der Reihe waren Damian Imöhl und Hans-Wilhelm Saure. Hier sind die einzelnen Teile mit Titel, Untertitel und den Daten aus dem Dienstkalender aufgeführt, die die Bild-Zeitung für ihre Darstellung nutzte. Darunter befinden sich Screenshots der Headlines. Sie sind zur jeweilgen Seite bei BILD verlinkt.

BILD-Zeitung – Teil 1

  • Titel: “Der Alltag des Heinrich Himmler”
  • Untertitel: “Massage, Telefonat mit der Tochter, danach zehn Todesurteile”
  • Bezug: Der 3. Januar 1943 wird als Grundlage für die Darstellung des Arbeitsalltags von Heinrich Himmler verwendet

BILD-Zeitung – Teil 2 – KZ-Besuche und Posener Rede

  • Titel: “Himmler und der Holocaust”
  • Untertitel: –
  • Bezug: Himmlers Aufenthalte/ Besichtigungen des Vernichtungslager in Sobibor am 12. Februar 1943; Vorführungen und Besichtigungen der Konzentrationslager Dachau am 9. März 1943, Sachsenhausen am 10. März 1943, Buchenwald am 14. März 1943; Rede Himmlers vor dem SS-Führerkorps am 4. Oktober 1943 in Posen

BILD-Zeitung – Teil 3 – Astronomie, Tennis und Frauen

02. August 2016

  • Titel: “Der SS-Chef als Privatmann”
  • Untertitel: –
  • Bezug: Eisstockschiessen und Sauna am 15. Januar 1943; Betrachtung des Sternenhimmels am 8. März 1943; Filmvorführung “Titanic” am 10. Februar 1944

BILD-Zeitung – Teil 4 – Festnahmen, Hinruchtungen, Sippenhaft

02. August 2016

  • Titel: “Himmlers Jagd auf die Verschwörer”
  • Untertitel: “Massage, Telefonat mit der Tochter, danach zehn Todesurteile”
  • Bezug: Attentat auf Hitler 20. Juli 1944

BILD-Zeitung – Teil 5

02. August 2016

  • Titel: “Die Flucht und Heinrich Himmlers Ende”
  • Untertitel: “Mordbefehle, Friedensbemühungen, Zyankali-Tod”
  • Bezug: Geschehnisse ab dem 18. Oktober 1944 bis zum Tod Himmlers am 23. Mai 1945

Anmerkung – Bild-Zeitung Himmler

Die fünfteilige Reihe ist für einen Überblick zum Dienstkalender Heirnich Himmlers 1943-1945 wenig geeignet, weil zu viele Fehler enthalten sind. Hierzu zählen unter anderem falsche Namen wie “Kurt” statt Karl Wolff in Teil 1 oder falsche Angaben aus dem Dienstkalender wie “‘Sterne gucken'” statt “Sterne angesehen” in Teil 3. Hinzu kommt eine Visualisierung mit historischem Bild und Video-Material, das zum großen Teil nicht in der Zeit von 1943 bis 1945 entstanden ist.

Fazit

Insgesamt wirkt die Reihe wie eine wenig geglückte Collage aus Schlagwörtern, Zitaten und Bildern zum Dienstkalender. Ganz anders der SPIEGEL.